Bose bringt mit dem SoundTouch 300 seine Soundbar für das heimisch-klangliche Wohlbefinden heraus und lädt zu entspannten Stunden vor dem TV-Gerät ein. Die einfachen Dialoge bei TV-Shows oder in Filmen stellen keine Hürde dar. Nur, wie sieht es bei Actionfilmen und Effekten aus?

Soundbar? Wer braucht eine?

Vorab stellt sich natürlich die Frage: Wer braucht eine Soundbar und was muss sie können? Nun, erst mal sind unsere Ansprüche in den letzten Jahren sicherlich gewachsen. Gerade die Audio/Hi-Fi Szene hat mit den Smartphones und den Kopplungsmöglichkeiten über Bluetooth und WLAN viele Erweiterungen für sich erkannt und wenn man beim Freund oder Nachbarn feststellen durfte, wie große die klanglichen Unterschiede zwischen TV-Lautsprechern und einer Soundbar sind, fängt man doch an, sich mit diesem Thema auseinanderzusetzen.

Blick auf die ST300

Die Qualität der ST300 ist hochwertig. Die Glas-Oberfläche sorgt bei der wuchtigen Soundbar von 5 Kilogramm und einer Breite von knapp 100 cm für ein tolles Finish und wertet das Gerät deutlich auf. Die Lautsprecher verstecken sich hinter der Metallabdeckung, die seitlich um das Gerät herumführt. Auf der Rückseite befinden sich sämtliche Anschlussmöglichkeiten.

Diese sind:

  • 1 HDMI™-Ausgang mit Audio Return Channel (ARC)
  • 1 HDMI™-Eingang
  • 1 optischer digitaler Audioanschluss
  • 1 Stromanschluss
  • 1 Ethernetanschluss für SoundTouch und Software-Updates über ein Netzwerk
  • 1 3,5-mm-Anschlussbuchse für Setup des ADAPTiQ Systems
  • 1 3,5-mm-Anschlussbuchse für Kabelverbindung zum Bassmodul
  • 1 Micro-USB-Anschluss
  • WLAN
  • NFC
Bose Soundtouch 300

© Bose

Konfiguration per Raumkalibrierungssystem

Bose stellt dem Käufer zur Klang-Kalibrierung ein Kopfhörer und das Tool ADAPTIQ zur Verfügung. Ähnliches kennt man von gängigen Receivern und dem Audyssey-Kit. Über die Anweisungen des ADAPTIQ und unterschiedlichen Positionen, die man im Raum einnimmt, kann man dann den Sound auf seine Bedürfnisse und Vorlieben einstellen.

Ist die Kalibrierung abgeschlossen, kann erstmalig getestet werden.

Rauf auf die Couch, Smartphone zur Hand und fix die SoundTouch-App installiert. Mit der hauseigenen App von Bose können Sie die ST300 bequem von der Couch bedienen und diverse Einstellungsänderungen vornehmen. Der Partner, die Partnerin kann dann über die Fernbedienung dazwischen funken.

So klingt die ST300

Wie jede Soundbar, ist auch die ST300 mittig unterhalb des Fernsehers aufgebaut. Sollten Sie Ihren SoundTouch an die Wand montieren wollen – eine Wandhalterung ist erhältlich.

Gerade hochwertige und klanglich imposante Soundbars, wie die ST300, bringen für die Käufer eine neuartige Klangwiedergabe mit sich. Nicht selten hört man dann ein: „Ui, der Klang? Aus dieser Soundbar?“. Entscheidend ist hierbei, wie gut das System die Klänge, Töne, die Wiedergabe streuen kann und das so, dass wir als Hörer auf der Couch ein angenehmes und realistisches Klangbild wahrnehmen.

Der SoundTouch 300 ist ein Soundsystem, das aus der Mitte heraus für ein eindrucksvolles Klangbild sorgt. Die ST300 hat eine kräftige Wiedergabe der Tiefen und diese befindet sich zudem wie ein graues Wölkchen über Mitten und Höhen. Dies ist bei TV-Dialogen vorteilhaft. Die Stimmen werden deutlich präsenter und wahrhaftiger wahrgenommen. Kein Vergleich zur blassen Wiedergabe eingebauter TV-Lautsprecher. Dennoch – die ST300 dürfte sich hier gerne dezenter verhalten.  Geht es bei einem Actionfilm wie »I am legend« dann doch mal zur Sache, kommen einige Klangeffekte zusammen, wird es klanglich anspruchsvoll.

Die ST300 macht hierbei eine kompetente Figur. Tiefen werden beim benannten Actionfilm eindrucksvoll wiedergegeben und Effekte plastisch dargestellt. Sobald allerdings eine Vielzahl von Effekten und Tönen wiedergegeben werden müssen, nehmen wir die Wiedergabe zu zentral und leicht gedrungen wahr. Den schnellen Punch haben wir an der ein oder anderen Stelle vermisst.

Und wie schaut´s mit der Musik aus?

Wir haben über Spotify Emeli Sandé mit Ihrem Album Our Version of Events (Live At the Royal Albert Hall) gehört und waren vor allem beim Song »Wonder« durchaus verblüfft. Hier spielt die Soundbar in ihrem Rahmen durchaus breit auf. Die Trommeln zu Beginn des Songs werden lebendig in den Raum gestellt und auch der Applaus wird differenziert abgebildet.

ST300 erweiterbar

Wer grundsätzlich lieber in einem klangüberfluteten Raum Musik und Filme genießen möchte, kann seine Soundbar mit den 2 hinteren wireless Surround-Speakers und dem Accousticmass 300 von Bose ergänzen. Die Kopplung der beiden Surround-Speaker und der ST300 erfolgt über die Fernbedienung.

Zum Verständnis

Wir alle wissen, dass der Stereosound durch 2 Lautsprecher wiedergegeben wird. Wer klanglich eine zentrale Wiedergabe vermisst, was bei Dialogen gerne vorkommt, schaltet – insofern es die Technik zulässt – einen Center-Speaker hinzu. Diese 3 Lautsprecher deckt die SoundTouch 300 als einzelner Lautsprecher an der Stelle ab.

Die ST300 muss somit als 3.0 System definiert werden und das hat an der Stelle nichts mit Bose zu tun, sondern sollte grundsätzlich so verstanden werden.

Fazit

Wer von seinen TV-Lautsprechern genug hat, keine großen Hi-Fi Komponenten und Lautsprecher im Wohnzimmer aufstellen mag und sich nun Gedanken macht, ob eine Soundbar das Richtige für ihn ist, wird am Bose SoundTouch 300 sowohl beim Musikgenuss, als auch beim TV schauen seine Freude haben.

Das Gerät ist einfach zu installieren und optional erweiterbar. Wer gerne mal aufdrehen kann und möchte sollte zeitgleich zum Subwoofer Accousticmass 300 greifen oder den Kauf des ganzen Sets in Erwägung ziehen.

Die SoundTouch 300 ist bei Bose für 799,95 Euro und das Set, bestehend aus der Soundbar, den 2 Surround-Lautsprechern und dem Subwoofer Accousticmass 300, für 1949,85 Euro erhältlich.

Bose SoundTouch 300

Bose SoundTouch 300 | © Bose

Technische Details

  • 1 HDMI™-Ausgang mit Audio Return Channel (ARC)
  • 1 HDMI™-Eingang
  • 1 optischer digitaler Audioanschluss
  • 1 Stromanschluss
  • 1 Ethernetanschluss für SoundTouch und Software-Updates über ein Netzwerk
  • 1 3,5-mm-Anschlussbuchse für Setup des ADAPTiQ Systems
  • 1 3,5-mm-Anschlussbuchse für Kabelverbindung zum Bassmodul
  • 1 Micro-USB-Anschluss
  • 10,8 cm D x 97,8 cm W x 5,7 cm H (4,7 kg)
zum Anbieter

 

Für Blockbuster-Abende, UVP 799 Euro
hochwertige Elementeerweiterbare SoundbarBluetooth-Pairing
nicht 4K-fähig1 HDMI Ausgang
8.6Score
Optik8.5
Verarbeitung8.8
Setup & Konfiguration9.1
Klang beim Film8.8
Klang bei Musik7.7
Leser Bewertung 8 Stimmen
8.1