Das richtige Surfbrett zu finden, ist keine einfache Angelegenheit. Es gibt einige Surfboard-Merkmale, die man kennen und richtig einschätzen sollte. Die Beratung durch einen fachkundigen Händler ist sicherlich die beste Lösung. Wir zeigen Ihnen die relevantesten Merkmale und stellen Ihnen 3 Surfbretter vor, mit denen Sie als Beginner nichts verkehrt machen.

Ja, der Wassersport ist schon speziell. Hat man im Urlaub seine ersten Schritte machen können, vielleicht sogar eine Surfschule besucht und hat einen der Wassersport letztlich begeistert, dann wird man nur schwer davon ablassen können.

Mit dem Einstieg in den Wassersport, ist es wichtig, die Sicherheit und das Vertrauen in den Sport, wie auch das Surfbrett zu gewinnen, beziehungsweise auszubauen.

Relevante Merkmale für Ihr Surfbrett

Bedenken Sie, dass Maße eines Surfboards weltweit in Foot und Inch angegeben werden.

1 Foot = 30,48 cm, 1 Inch = 2,54 cm

  • Länge,
  • Breite,
  • Dicke,
  • das damit verbundene Volumen

Welches Surfbrett ist das richtige?

Um ausreichend Vertrauen in den Wassersport und sich selbst zu gewinnen, sollten Sie ein Surfbrett mit größerem Volumen wählen. Es ist einfacher anzupaddeln und Sie können auf einem Surfbrett mit größerem Volumen Ihren Stand besser beibehalten. Sie kippeln deutlich weniger.

Ihr Board sollte nicht zu lang, eher breiter und dicker sein.

Richtige Wahl: Mini Malibu oder Funboard.

Die perfekte Kombination für Anfänger geben hierbei das Mini Malibu und das Funboard her. Es gilt unter Surfern als das klassische Einsteiger-Surfbrett.

Unser TOP3 für Einsteiger

Das attraktivste Preis-/Leistungsverhältnis bietet hier der Hersteller BIC an.

BIC
Mini Malibu Padded 7’3″ – Surfbrett

für 319,95 Euro

Buster
Mini Malibu 7’6“ – Surfbrett

für 549,95 Euro

BUGZ SURF!
Softboard 7’6“ Mini Malibu

für 349,00 Euro