Im Jahr 1928 entwickelt der Motorrad-Hersteller »Indian Motocycle Manufacturing Company« die 101 scout und setzt einen Meilenstein für die Firma selbst, wie auch die Motorrad-Szene der USA.

Die »101 scout« war unmittelbar mit dem Markstart eine der beliebtesten Maschinen in den USA. Die ursprüngliche, von Charles B. Franklin entworfene Scout, wurde an entscheidenden Punkten neu entwickelt und traf optisch den Zeitgeist der 20er.

Die Geometrie des Motorrads veränderte sich. Neben einem längeren Radstand und der niedrigen Sitzhöhe, wurde auch der Lenkkopfwinkel verkleinert.

Der Motor verfügte über ein Hubvolumen von 750 ccm und sorgte für eine Spitzengeschwindigkeit von 170 mph, ca. 273 km/hBeliebt war die 101 Scout somit vor allem bei den Rennfahrern.

Ein Meilenstein der Indian Motocycle Manufacturing Company.

1929 INDIAN 101 SCOUT 750

1929 INDIAN 101 SCOUT 750

1929 INDIAN 101 SCOUT 750