Das dieser Sportwagen von Mercedes einfach großartig ausschaut, ist offensichtlich und er ist zudem beliebter denn je. Liebhabern ist das Schmuckstück heute zumindest 1 Millionen Euro wert.

Der Mercedes 300 SL oder auch W 198 war eines der schönsten und exotischsten Fahrzeuge seiner Zeit. In zahlreichen Filmen wurde er stolz durch den Boulevard in Hollywood gefahren. Er war und ist immer noch eine Attraktion – nicht nur für Sammler.

Von 1954 bis 1957 wurde der Sportwagen in Sindelfingen gefertigt und gewann vor allem in den USA schnell an Popularität – schnell, sexy und was soll der »gullwing« kosten?

Die Amerikaner erinnerte der Mercedes 300 SL bei geöffneten Türen an Möwen (gull + wing, für Flügel).

Mit einem Preis von damalig 29.000 DM und einem Dollarkurs von 4 DM, war das Fahrzeug mit seinen legendären Flügeltüren nicht für Jedermann erschwinglich. Das durchschnittliche Jahreseinkommen der US-Familien lag zu jener Zeit bei ungefähr 5.000 Dollar pro Jahr. Insofern war es die sogenannte »Upper Class«, die sich mit diesem Fahrzeug erst näher beschäftigte.

Auch technisch nicht gewöhnlich

Sicherlich war das Fahrzeug aufgrund seines sportiven und zeitlosen Designs schon ein Blickfang. Kaum jemand konnte an diesem Fahrzeug vorbei gehen, ohne mit eine langen Blick die Kurven am Fahrzeug förmlich abzutasten. Gingen im selbigen Augenblick die Türen auf, war es auch schon um einen geschehen.

Hat man sich mit dem Fahrzeug in Folge näher befasst, wurde deutlich, welche Technologie letztlich in das Fahrzeug eingebaut wurde. Während des 2. Weltkriegs hatte Mercedes in der Maschinenentwicklung für Flugzeuge mitgewirkt und brachte somit die Benzindirekteinspritzung erstmalig in diesem Fahrzeug unter. Der somit stark modifizierte Sechszylinder-Motor dieser Serie, war aufgrund dieser Tatsache schon besonders und ließ den Mercedes 300 SL in einem separaten Spotlight erscheinen.

Glamour seit der ersten Stunde.

Heute – gute 60 Jahre später ist dieses Modell begehrter denn je. Unter Sammlern und Liebhabern wechseln diese Fahrzeuge auf Auktionen für mindestens 1 Millionen Euro den Besitzer.