Als würde man mit dem Aufsetzen des OSSIC X 3D-Kopfhörers in einen schwerelosen Raum abdriften und mit vorgestreckten Händen eine faszinierende neue Welt erkunden. Töne und Klänge werden wie durch einen Magneten angezogen und erlauben es Ihnen, in einer sphärischen Klangwelt umherzuwandern, die in der Form wohl jeden verblüffen und begeistern wird.

Es ist sicherlich das Anliegen eines jeden Herstellers, sich immer wieder neu zu erfinden, Technologien zu entwickeln, die zu einem einzigartigen Produkt führen, im Bestfall sogar den Markt komplett auf Links drehen.

Einem jungen StartUp aus San Diego könnte dies auf Anhieb gelingen.

Das Team

Das Gründer-Team aus dem sonnigen Kalifornien hat gemeinsam über Jahrzehnte in etablierten Audio- und Technik-Unternehmen mitgewirkt und sich 2014 entschlossen, mit der Idee des 3D-Kopfhöreres durchzustarten.

Erste Schritte begannen im Wohnzimmer.

Was für den einen die Garage, ist für andere das Wohnzimmer. Für Jason Riggs (CEO), David Carr (CPO), Jose Arjol Acebal (COO) und Joy Lyons (CTO) und ihr Unternehmen OSSIC gab es zu Beginn keine Alternative, als gemeinsam in den eigenen 4 Wänden das grundlegende Fundament für den OSSIC-Kopfhörer zu legen.

Die Idee

Dem Hörer eine Klangwelt zu offenbaren, die er so nur aus seinem natürlichen Umfeld kennt., so Joy Lyons

Während wir in unserer natürlichen Umgebung sämtliche Töne und Klänge facettenreich und aus jeder Richtung wahrnehmen, so erstummt dieser echte 3D-Raum mit dem Aufsetzen eines Kopfhörers. In Folge wird der Raum durch einen Kopfhörer mehr oder weniger erfolgreich simuliert. Laut OSSIC nimmt auch die Anatomie des Kopfes und die der Ohren entscheidend Einfluss auf das Hörerlebnis.

Die Technik

Mit dem letztlich neunten Prototypen hat OSSIC das »Optimum« gefunden. Die integrierten HRTF-Kalibrations-Sensoren verschaffen dem Kopfhörer einen ganz entscheidenden Vorteil. Ein über die Jahre entwickelter Algorithmus berechnet mit dem ersten Aufsetzen die »perfekte Wiedergabe«.

Dies geschieht ununterbrochen. Der OSSIC registriert somit jegliche Bewegung des Hörers und justiert somit die Wiedergabe.

Maßgeblich am 3D-Sound sind vor allem die vier Treiber je Seite der Kopfhörer. Diese ermöglichen erst die Wiedergabe in 3D und machen das Hörerlebnis annähernd real.

Abschließende Tests bei Abbey Road Red

Abbey Road Red, mit Sitz in London, ist eines der renommiertesten Aufnahmestudios der Welt. Zahlreiche, wie namenhafte Musiker haben in diesem Studio ihre Alben aufgenommen. Neben den Aufnahmestudios hat Abbey Road Red mit Verlauf der Zeit das Portfolio erweitert. Herausragende Technik, perfekt ausgearbeitete Räumlichkeiten, ausreichend Erfahrung und das musikalische Gehör, machen Abbey Road Red vor allem für junge Hi-Fi und Audio Unternehmen interessant, die Ihre Produkte ausgiebig und professionell testen lassen wollen.

So entschied man sich bei OSSIC die Reise nach England anzutreten und mit den Kopfhörern auf den Prüfstand zu gehen.

Für wen ist dieser Kopfhörer interessant?

Diese Frage lässt sich aktuell nur schwer beantworten. Vor allem die Hi-Fi Enthusiasten dürften dem Kopfhörer mit einer gewissen Skepsis begegnen. Fakt ist allerdings, dass so einiges im Kopfhörer enthalten ist, was nach einem „Her damit…lass mal sehen.“ schreit. Die Gamer dürften hier sicherlich ganz vorne in der Reihe stehen. Letztlich sind die es, die beim abendlichen online Zocken jedes Anschleichen des Gegners schon im Bestfall riechen möchten.

So weit sind wir allerdings noch nicht. Dennoch scheint es, als würde OSSIC mit seinem X 3D Kopfhörer eine ganz besondere Tür aufstoßen.

Wir hier bei superbly sind jedenfalls gespannt.

Verkaufsstart

Wer möchte, kann den Kopfhörer bei OSSIC für 299 USD zzgl. Versand vorbestellen. Die Auslieferung erfolgt allerdings erst im Juli.

Lieferumfang

  • OSSIC X 3D Audio Kopfhörer
  • langes und kurzes USB Kabel
  • Lightning Kabel
  • Micro-USB Kabel
  • AUX Cable
  • Bedienungsanleitung
  • Tragebox
  • Schutzhülle