Wenn es um Schweden geht, denken wir in aller Regel an das große Einrichtungshaus, den wohlbekannten Automobil-Hersteller und natürlich an eine umwerfende und unberührte Natur. Wälder, voll mit Birken und Fichten, die zu fantastischen Ausflügen und Aufenthalten laden. Schweden steht aber auch für Hi-Fi. Mit Primare und Bent Nielsen (53) als Chef-Ingenieur hat sich der Hersteller von Hi-Fi Komponenten zu einer festen Größe in der Hi-Fi Welt entwickelt. Wir haben Bent Nielsen getroffen und konnten ihm ein paar interessante Fragen stellen.

superbly: Herr Nielsen, Primare entwirft seit 32 Jahren zeitlos elegante Hi-Fi Komponenten und garantiert eine hervorragende Soundqualität. Mit Highlights, wie der Vor- und Endstufenkombination PRE30/A33.2, den Award-Gewinnern CD32/I32 (EISA Best Product) in 2011 und den aktuellen Premium-Geräten, der 60-Serie, greift Primare nach der Spitze des Hi-Fi.

Sie, Herr Nielsen, sind Ingenieur für Audio- und Videotechnik, haben vor Primare bei einigen dänischen Firmen in diesem Segment mitgewirkt und sind mit der ersten Stunde, seit 1985 bei Primare dabei. Mit Lars Pedersen zusammen, dem Geschäftsführer von Primare, haben Sie an jedem einzelnen Produkt mitgewirkt.

Herr Nielsen, was war in den ganzen 32 Jahren der schönste Moment für Sie bei Primare?

Bent Nielsen: Puh, das geht weit zurück. Als wir seinerzeit die 928-Serie auf den Markt gebracht haben, den Vor- und Endverstärker – das war ein unbeschreibliches Gefühl. Die Serie hat die Erwartungen von uns allen übertroffen, sowohl in Optik, wie auch dem Klang. Wir haben die Serie damalig an die Martin-Logan CLS Lautsprecher angeschlossen und standen mit den ersten Minuten völlig erstarrt da. Den Tag und den Augenblick werde ich nie vergessen.



superbly: Das klingt schon besonders, wie Sie das erzählen. Was ist es denn letztlich, was Primare-Produkte speziell macht?

Bent Nielsen: Eigentlich haben Sie es schon gesagt. Wenn Sie im Hi-Fi Bereich kein Produkt haben, welches einen großartigen Sound bietet und zugleich einfach schön anzuschauen ist, dann ist das in unseren Augen nicht ausreichend, um Kunden zu begeistern. Für uns ist die Kombination von beidem wichtig. Eine überzeugende Soundqualität und ein ansprechendes Design.

 

superbly: Sie haben Ihren Firmensitz in Skandinavien. Nimmt der Standort einen speziellen Einfluss auf Ihre Arbeit und letztlich die Produkte von Primare?

Bent Nielsen: Bewusst sicherlich nicht, allerdings werden wir alle durch unser Umfeld in irgendeiner Form beeinflusst, ob wir wollen oder nicht. Das betrifft uns hier in Skandinavien, wie die Menschen in Lissabon oder Peking.

Sie haben aber Recht. In Skandinavien haben wir ein sehr ausgewogenes und besonderes Verhältnis zu Dingen, die uns umgeben. So leben wir und so erfahren wir auch die Musik und den Film.

Wir haben in Schweden einen speziellen Ausdruck hierfür: »lagom«. Das bedeutet übersetzt: »genau richtig«. Nicht zu viel und nicht zu wenig. Ausgewogen und harmonisch muss es für uns sein. Wobei ich an der Stelle nicht stellvertretend für alle Schweden sprechen möchte. Wir haben auch Ausnahmen. (Lach.)

superbly: Das ist schön zu hören. (Lach.) Herr Nielsen, für Primare hat es einige Zeit gedauert, von der Öffentlichkeit so wahrgenommen zu werden, wie man es aufgrund der Produktqualität hätte annehmen dürfen. Gab es irgendwelche Schlüsselprodukte oder entscheidende Ereignisse, die Primare nach vorne gebracht haben?

Bent Nielsen: (Überlegt kurz.) Eigentlich nicht. Für uns war es von Beginn an wichtig, dass unsere Produkte, sowohl von der Klangwiedergabe, wie auch optisch, überzeugen müssen. Das war auch der Grund, warum wir unsere ersten Produkte durch eine Fernbedienung aufgewertet haben. Für viele war das damalig nicht relevant, für uns schon. Das Gesamtpaket muss stimmen und daran haben wir einfach über Jahrzehnte festgehalten.

superbly: In 2011 gewann Primare mit seiner CD-/Vollverstärkerkombination, CD32/I32 den »EISA Best Product Award«. Das neue OLED Display und die übersichtliche Menüführung haben hierbei sicherlich ihren Teil zu beigetragen. Bedeuten Ihnen Auszeichnungen etwas?

Bent Nielsen: Für uns ist es wichtig, dass der Kunde glücklich mit seinen Primare Hi-Fi Komponenten ist. Wenn das OLED Display und unsere neue Menüführung dem beigeholfen haben, dann fühlen wir uns in unserer Arbeit natürlich bestätigt.

 

Primare CD32/I32

Primare CD32/I32

superbly: Herr Nielsen, eine übersichtliche Menüführung, ein tolles Display, ein überzeugendes Design ist sicherlich für viele wichtig, im Fokus bleibt für Kunden allerdings der Klang. Sie geben auf Ihrer Internetseite an, dass Sie mit einer neuen Serie, neuen Produkten erst starten, wenn Sie sich sicher sind, dass relevante elektronische Bauteile den Klang auch definitiv verbessern. Führen neue Bauteile unausweichlich zu einem noch besseren Klang?

Bent Nielsen: Jetzt kommen wir wieder zu der legendären Frage, was ein guter oder perfekter Klang ist oder?

superbly: Eigentlich nicht. Allerdings steht die Frage im Raum, ob eine neue hohe Investition in einen Vollverstärker letztlich auch zu einem besseren Klang führt.

Bent Nielsen: Das muss jeder Kunde für sich selbst beantworten und sich auf sein eigenes Empfinden verlassen. Ein Vollverstärker ist ein Glied in einer Kette. Wir können an der Stelle nur versichern, dass wir neue Produkte ausschließlich dann auf den Markt bringen, wenn wir in unseren Benchmark-Auswertungen Verbesserungen wahrnehmen können. Zudem kommen immer wieder neue Technologien auf den Markt, die für Kunden anderweitig relevant sind, wie zum Beispiel kabellose Anschlussmöglichkeiten über WLAN oder Bluetooth – eine tolle Menüführung. (Lach.)

superbly: Wir verstehen. (Lach.) Kommen wir zur Fertigung, Herr Nielsen. Fertigen Sie Ihre Produkte eigentlich hier in Schweden?

Bent Nielsen: Nicht alle. Wir entwerfen unsere Produkte alle hier in Schweden und es ist uns viel daran gelegen, die Endfertigung einzelner Serien und Produkte hier in Schweden vorzunehmen und auch zu behalten. Dies gilt aktuell für unsere Premium-Serie, den PRE60 Media-Control Vorverstärker und der dazugehörigen A60 Endstufe, wie auch für den BluRay Multi-Player BD32 MKII und dem Netzwerk-Player, dem NP30. Entscheidend für uns und unsere Kunden ist allerdings, dass wir vor einem Versand, alle Geräte 3 Tage lang umfangreichen Qualitätskontrollen und Testläufen unterziehen. Wir möchten an der Stelle sicherstellen, dass jeder einzelne unserer Kunden einwandfreie Produkte erhält.

 

superbly: Wenn wir auf den deutschen Markt schauen, ist es offenkundig, dass wir in Deutschland Produkte lieben, die ihre Qualität haben und auch ausstrahlen. Am liebsten haben wir Produkte, die für die Ewigkeit bestimmt sind, auch wenn wir irgendwann wieder was neues brauchen. Eigentlich wären Primare Produkte perfekt für Hi-Fi Fans in Deutschland. Warum hat Primare seit Jahren Schwierigkeiten sich in Deutschland präsenter aufzubauen?

Bent Nielsen: Der deutsche Markt ist groß und für uns kein einfacher. Es ist nicht einfach diese Frage zu beantworten. Wenn Sie unsere Markenpräsenz ansprechen, dann kann ich Ihnen zustimmen, dass unser Potenzial sicherlich noch nicht ausgeschöpft ist. Wir sind aktuell froh, mit in-akustik einen neuen Vertriebspartner in Deutschland gefunden zu haben, der uns hierbei unterstützt. In-Akustik kennt den deutschen Markt seit nun mehr 40 Jahren und arbeitet unter anderem mit Piega zusammen. Wir sind hierbei sehr zuversichtlich.

superbly: Wo Sie mit Piega gerade einen namenhaften Lautsprecher-Hersteller aus der Schweiz ansprechen. Möglicherweise dürften Sie etwas von nubert gehört haben. Nubert ist ebenfalls ein Lautsprecherhersteller, allerdings aus Deutschland. Nach nun 40 Jahren des reinen Lautsprechervertriebs, hat man Ende 2016 elektronische Geräte auf den Markt gebracht und sein Portfolio erweitert.

Hat Primare möglicherweise auch Pläne sein Produktportfolio zu erweitern?

Bent Nielsen: Es gab eine Zeit, in welcher wir schon mal Lautsprecher-Serien auf dem Markt hatten. Wir haben nach einiger Zeit dennoch für uns beschlossen, den Fokus auf die Elektronik zu legen. Hierbei sind wir immer am Puls der Zeit und bemüht, aktuelle Technologien in unsere Geräte einfließen zu lassen und kontinuierlich zu verbessern.

Lautsprecher sind für uns kein Thema.

superbly: Vom 18.05. – 21.05.2017 findet die High End 2017 in München statt. Ist Primare vor Ort und werden wir möglicherweise neue Produkte aus Ihrem Hause vorgestellt bekommen?

Bent Nielsen: Wir werden natürlich auf der High End 2017 in München sein und wir planen auch die Vorstellung neuer Produkte. Wir können an der Stelle leider nur nichts genaues mitteilen.

Bent Nielsen, Chef-Ingenieur bei Primare

Bent Nielsen, Chef-Ingenieur bei Primare