Motorradhelme sollen in erster Linie ihren Zweck erfüllen – bei Stürzen den Kopf schützen und schweren Verletzungen vorbeugen. Ist dieser Zweck erfüllt, kommt man zum schwierigeren Teil – optisch muss er gefallen, zur Maschine passen.

Als Fahrer wird man heute mit der Auswahl an Helmen im positiven Sinne erschlagen. Technisch lassen Hersteller keinen Aspekt unbeachtet und auch von Form, wie Farben, ist alles dabei.

Auch der Retro-Look ist nicht neu. Natürlich nicht. Die große Zahl von Liebhabern jener Zeit, möchte den passenden Helm zur zwar alten, aber top-gepflegten Maschine. Wenn dann am Wochenende ein Trip mit Freunden in die Eifel ansteht, soll es optisch auch zueinander passen. Das ist Herstellern durchaus bewusst.

Mit Hedon erweitert ein junges Unternehmen aus England die Helmvielfalt um ein Vielfaches. Ob mit Visier oder ohne – ab 199 GBP sind Helme in 5 Serien und diversen Farben käuflich erhältlich.

© Hedon

Für Individualisten: Wer auf der Suche nach seinem »ganz besondern« Helm ist, kann bei Hedon Material, Farbe, Leder und weitere Details auswählen und sich für 399 GBP sein Einzelstück fertigen lassen.

Ein Besuch auf die Seite des Herstellers lohnt sich sicherlich.

zum Anbieter